Trading und Finanzen

Was ist Trading?

Der Begriff „Handel“ bzw. „Trading“ ist in unserer globalisierten Welt fast jedem einem Begriff. Doch wie genau funktioniert der „Handel“ am Markt?  Bevor wir uns mit Trading von Aktien, Optionen, Portfolios, Bitcoins, Hebelprodukten etc. beschäftigen, wollen wir euch das grundlegende Modell des Handels vorstellen.
Grundsätzlich tradet jeder von uns tag täglich, wenn er sich Dienstleistung oder Waren bedient. „Trading“ bedeutet vorab einmal nur, den Tausch eines Wertes gegen einen anderen. Im Alltag ist das der Tausch von Gütern gegen ein angemessenes Entgelt. Betrachtet man einen Finanzmarkt findet man dort das gleiche Modell des Tausches. Hier sind viele verschiedene Varianten möglich, wie der Tausch von Geld gegen Geld, Geld gegen Ware oder Ware gegen Ware. Bei diesem Vorgang spielt jedoch ein großer Faktor eine wichtige Rolle: Man möchte mit dem Tausch Gewinn erzielen. Das bedeutet billiger einkaufen und teurer verkaufen.

Angebot und Nachfrage

Damit man bei solchen Käufen oder Verkäufen mit Gewinn aussteigt, ist es wichtig das grundsätzliche Konzept von ‚Angebot & Nachfrage zu verinnerlichen’. Als kleines Beispiel: Stellt man sich vor, dass es auf der Welt nur eine Person gibt die Autos verkauft. Wollen viele Leute ein Auto besitzen, steigt der Preis pro Auto. Dadurch, dass die Nachfrage hoch ist und das Angebot gering (weil nur ein Verkäufer vorhanden ist) steigt der Preis pro Auto. Dreht man den Vorgang um,  gibt statt einem Autoverkäufer zehn Autoverkäufer ist auf dem Markt ein größeres Angebot vorhanden und der Preis pro Auto sinkt, da das Produkt aufgrund seiner Häufigkeit an Wert verliert. Dieses Prinzip funktioniert auf dem Finanzmarkt fast genau so. Wenn ein Unternehmen sich entscheidet an die Börse zu treten, kann man ab diesem Zeitpunkt Anteile des Unternehmens kaufen. Diese Anteile werden als sogenannte ‚Aktien’ bezeichnet. Pro Aktie schüttet das Unternehmen, je nach Wirtschafslage, ‚Dividenden’ bzw. ‚Gewinnanteile’. Umso mehr Aktien verkauft werden, umso weniger hat das Unternehmen im Angebot was dazu führt, dass der Wert der Aktie steigt. Hat man seine Anteile rechtzeitig gekauft kann man, aufgrund von Angebot und Nachfrage, diese teurer weiterverkaufen.

Broker

Früher war der Handel von Anlageprodukten ausschließlich zwischen Banken möglich, durch die Vernetzung und Globalisierung kann jeder Online mit Währungen, Rohstoffen, Waren etc. Handel betreiben. Um am Markt auftreten zu können benötigt man jedoch einen Broker, der einem einen Zugriff auf den digitalen Handel zu Verfügungen stellt. Man handelt nicht direkt am Markt, sondern gibt seine Käufe und Verkäufe in ‚Auftrag’. Für jeden Vorgang erhält dieser eine Vermittlungsprovision bzw. Courtage. Bevor man mit dem Handel am Markt beginnt, ist es äußerst wichtig sich nicht nur den richtigen Broker zu Suchen, sondern auch einen voll-lizensierten bzw. einen der STP – Technologie anbietet, das heißt deine Order geht direkt an den Markt. Ebenfalls ist zu wissen, dass man beim ‚Trading’ mit einer etwas größeren Summer einsteigen sollte, da man sonst nur schwer zu einem erfolgreichen Ergebnis kommt.