Paidmailer 

Paidmailer ist eine recht simple Art und Weise passiv Geld zu verdienen. Alles was Ihr dafür benötigt ist eine Email-Adresse und ein Internetzugang. Somit lässt sich dieses Konzept überall verwenden, sei es zu Hause, unterwegs oder von Ihrer Arbeit aus. Das einzige was wir euch zu Verfügung stellen wollen, sind die richtigen Adressen um sich durch Paidmails so viel Geld wie möglich verdienen zu können.

Doch vorab, was genau sind „Paidmails“ und wie kann man damit Geld verdienen?
Unternehmen bzw. Onlineplattformen kaufen bei sogenannten Paidmail-Anbieter Werbung in Form von kostenpflichtigen Mails um diese anschließend zu verschicken. Sie als User können sich bei vielen Anbietern anmelden um diese Mails zu empfangen und diese anzuschauen. Nach dem man sich registriert hat, erhält man seine Paidmails welche einen Werbelink beinhalten. Klickt man diesen, wird man auf eine Vergütungsbestätigung geleitet wodurch man bereits im Schnitt bis zu 1,5 Cent verdienen kann. Wie man sieht ist das eine sehr einfache Möglichkeit um sich monatlich eine Kleinigkeit dazuverdienen zu können. Damit der Betrag, der sich durch Paildmails verdienen lässt, möglichst hoch ausfällt, sollte man sich bei verschiedenen Paidmialer-Seiten anmelden Um so mehr Mails geöffnet werden umso mehr lässt sich im Monat verdienen. Aber beachte: Einige User haben um Ihren Output zu steigern, sogenannte Autobots verwendet, die das „Link-Klicken“ für Sie übernommen haben. Von dieser Art der Klickhilfe sollte man steht’s Abstand nehmen, nicht nur dass das Verwenden von solchen Bots bei fast allen Seiten illegal ist, verwenden viele Seiten Programme um festzustellen wer für das Klicken Bots verwendet. Solltet Ihr entlarvt werden, verliert Ihr die Möglichkeit, dass eurer verdientes Geld ausbezahlt wird und Ihr werdet von der jeweiligen Seite für die Zukunft gesperrt. Die Chancen, dass das passiert ist sehr hoch, denn sonst würde es jeder machen und das ganze aus dem Ruder laufen.

Wir haben uns drei Paidmailers genauer angesehen und wollen auch diese genauer vorstellen:

1) Questler
Bei dieser Seite kann es schon einmal vorkommen, dass man pro Mail bis zu 3 Euro verdient. Questler ist keine reine Paidmailer Seite, denn der grundsätzliche Verdienst pro Mail liegt bei ca. 0,3 Cent, jedoch enthalten die meisten Mails noch zusätzliche Aufgaben die einem zu so einem hohen Verdienst verhelfen. Zusätzlich bietet Questler Refs in 3 Ebenen zu werben (Beteiligung 7%, 3% & 1%). Weiters bietet die Seite verschiedene Aktionen an, die sich mit anderen Paid4 Portalen zu vergleichen ist. Eine Auszahlung erfolgt hier ab 5€ via Überweisung und PayPal.

2) EuroClix
Wenn Ihr etwas mit Paidmailer verdienen wollt, dann ist EuroClix eigentlich die erste Wahl. Bei EC kann man mit einem Klick pro Mail ca 1 Cent verdienen, sogenannte „Clix“. Bei der Anmeldung erhält man bereits eine Gutschrift von 1,50€, das entspricht 100 Clix. Ist man jedoch länger dabei und hat eine gewisse Anzahl an Clix erreicht, kann man mit 100 Clix bis 1,7€ verdienen. Wenn man bei der Anmeldung sein Profil möglichst genau ausfüllt, kann man mit zusätzlichen 110 Clix starten. Sein Geld kann man sich ab 1000 Clix (Nennwert 10€) via Banküberweisung auszahlen lassen. Es soll gesagt sein, dass man diese Grenze sehr leicht erreicht und sich dadurch ohne Probleme mehrere Auszahlungen pro Monat generieren lassen. Bei EC gibt es nur eine Ref-Ebene, jedoch erhält man für alle 150 Clix 10% auf die Einnahmen des Refs

3) ClixSense
Für all diejenigen die mit der Englischen Sprache vertraut sind, empfiehlt es sich bei ClixSense anzumelden. Vom Aufbau ist ClixSense sehr ähnlich zu EuroClix, nur ist das Netzwerk, welches dahintersteht, deutlicher größer. Hier lässt sich auch ganz ohne Refs ein Verdienst von 3- 4$ pro Tag einspielen. Das Entspricht einem betrag von ca. 60 – 85€ pro Monat. Leider ist die Auszahlung über Paypal nicht mehr möglich. Es stehen lediglich nur Payaza, Paytoo oder Skrill zu Verfügung.

Ebenfalls sind hier Zahlungen durch Refs möglich, wodurch man seinen Umsatz bis zu 10% steigern kann. Für ganz besonders eifrige, gibt es die Möglichkeit eine Premium Mitgliedschaft zu erlangen, welche jedoch 16$ pro Jahr kostet. Diese hat man aber schnell wieder verdient, denn ist es in durch die Mitgliedschaft noch einfacher Geld zu verdienen.

Bezahlte Startseiten

Ähnlich wie Paidmailers funktioniert der Verdienst durch bezahlte Startseiten. Grundsätzlich gibt es Provider, welche dafür bezahlen, dass man Ihre Startseite besucht. Das lukrative Konzept dahinter ist, dass die Startseiten durch Werbung finanziert werden. Der beste Weg um damit ständig Geld zu verdienen, ist diese Seiten als Startseiten in seinem Browser festzulegen. Somit verdient man jedes mal Geld wenn man seinen Browser öffnet. Auch hier gibt es wieder sehr viele Browser die euch diesen Dienst anbieten. Die wichtigsten lauten wie folgt:

1) mogh.net
Hier ist es nicht nur durch aufrufen der Seite möglich Geld zu verdienen, sondern auch durch einige anderen Sachen. Auf der Seite wird eine eigene Währung verwendet, sogenannte „mCoins“. Alle Verdienste und Casinoeinnahmen werden in dieser Währung abgerechnet, welche anschließend in Prämien getauscht werden können. Grundsätzlich entspricht die Prämie von 100 mCoins 1 Cent. Eine Auszahlung erflogt ab einem Euro über Paypal, Amazo, Paysafecard oder Geschenkgutscheinen.

2) klamm.de
„klamm.de“ war einer der ersten Portalseiten die es gab und mittlerweile über 380.000 User und ist somit einer der größten bezahlten Startseiten Europas. Das erfolgreiche an dieser Seite ist, dass sie eine irrsinnig hohe Systemfunktionalität besitzt. User die schon lange dabei sind, entdecken oft neue Sachen, mit denen Sie sich bisher noch nicht beschäftigt haben. Die Homepage ist sehr abwechslungsreich, was die meisten Nutzer auch zu schätzen wissen. Die Vergütung der Startseite liegt bei 0,2 Cent und beinhaltet eine Reloadsperre von 60 Minuten. Ab einem Betrag von 5 Euro kann man sich sein Geld per banküberweisung auszahlen.

3) Wisedock
Wisedock ist eine sehr modernes Paid4Portal. Im Unterschied zu anderen bezahlten Seiten, erscheinen bei Wisedock keine Portalseiten, sondern übermitteln dem User direkt den gesponserten Link. Durch diesen Modus, ist eine größere Marge pro Aufruf möglich. Natürlich geht das nur, wenn dementsprechende Links verfügbar sind. Leider haben diese in letzter Zeit stark abgenommen. Das Konzept von Wisedock ist grundsätzlich ein sehr gutes, doch sind die Möglichkeiten den Verdienst zu maximieren sehr schwer. Das Interface der Seite ist etwas gewöhnungsbedürftig und der Support antwortet nur in längeren Zeitabständen. Derzeit können wir für diese Seite kein großes Lob aussprechen.

Nützen Sie diese einfachen Möglichkeiten Ihr monatliches Einkommen zu steigern. Jedoch macht es wie bei vielen Produkten die Masse aus. Benützen Sie viele Paidmails und bezahlte Startseiten in Kombination.